Partnerübungen

Die Partnerübungen sind die dritte Säule des Tai Chi Chuan Übungssystem. Es gibt "Tui Shou" (schiebende Hände oder Pushing Hands) und "San Shou" (zerstreuende Hände). Die Partnerübungen dienen dazu, die eigenen Bewegungsabläufe gemeinsam mit einem Übungspartner zu überprüfen und zu verfeinern. Durch das "Biofeedback" des Partners entsteht ein besonderes Verständnis der Bewegungen und Tai Chi Chuan Prinzipien. Die Anwendungsideen des Tai Chi Chuan hinsichtlich der Selbstverteidigung können in partnerschaftlicher Atmosphäre ohne Verletzungsgefahr trainiert werden.

Tui Shou ("Schiebende Hände" oder Pushing Hands) besteht aus Übungen mit einer Hand, mit zwei Händen, mit oder ohne Schritte. Sie sind ein sehr wichtiger Teilaspekt im Übungssystem der Yang Familie und dienen der Entwicklung wichtiger Fähigkeiten, wie Führen, Folgen, Fühlen, Haften, Neutralisieren, etc. Die Entwicklung von Nei Chin wird durch sie Überprüft und gefördert.

San Shou ("zerstreuende Hände") ist eine Partnerform, in der auf partnerschaftliche Weise viele hundert Anwendungstechniken trainiert werden.

Bei allen Partnerübungen bleibt der Wettbewerbsgedanke außen vor. Es geht nicht darum, besser oder stärker zu sein. Sondern es geht um das gemeinsame üben. Gegenseitige Hilfe ist sehr wichtig.