Qi Gong im Yang Tai Chi beginnt mit den Softening Exercises

Qi Gong heißt übersetzt soviel, wie "Energieübung". Es ist ein relativ junger Oberbegriff für eine Vielzahl von Übungen und Übungssystemen, die allesamt der Entwicklung und Mehrung des Ch´i dienen.

Voraussetzung für einen ausgewogenen Ch´i-Fluß ist ein natürlicher, entspannter und geschmeidiger Körper. Für die Entwicklung dieses Körpers nutzt das Yang Tai Chi die von Yang Ma-Lee eingeführten "Softening Exercises" ("geschmeidigmachende Übungen").

Die von Yang Ma-Lee eingeführten Softening Exercises beinhalten die Grundprinzipien des Yang Tai Chi Chuan. Diese Übungen fördern die Entwicklung in allen Bereichen des Körpers und wirken elastizierend und kräftigend für alle mit den Knochen und Gelenken verbundenen Gewebe. Ziel ist die Entwicklung eines natürlichen, entspannten, geschmeidigen und gesunden Körpers in Verbindung mit ausgeglichenem Fluss von Blut, Energie, balanciertem Nervensystem, geistiger Entwicklung und emotionaler Ausgeglichenheit.

In den Qi Gong Stunden unterrichten wir die 24 fundamentalen Softening Exercises. In den Tai Chi Stunden unterrichten wir die Softening Exercises und die Tai Chi Form.

Die Schreibweisen von Qi Gong können variieren, meinen aber dasselbe: Qi Gong, Qigong, Chi Kung, Ch´i Gung, Chi Gung.